Willow Tree

Ein hervorragender Soundtrack für die eher sentimentalen Augenblicke

Es gibt kein spannenderes und unterhaltsameres Kino als Kopffilme. Nur dort lassen sich die Ur-Wünsche der Menschen wie zum Beispiel Zeitreisen realisieren. Man kann als eigener Regisseur Zeit und Ort sowie die Handlung selbst bestimmen. Man muss nur über genug Phantasie verfügen. Doch oft brauchen solche Kopffilme eine Inspiration. Und sehr oft ist Musik eine eben solche. Eine Einladung, sich zurückzulehnen, sich zu entspannen, die Augen zu schließen und auf Reise zu gehen. In eine andere Zeit, zu einem entfernten Ort, zu anderen Menschen. Das Album „Willow Tree“ ist eine solche Einladung. Und der Titelsong solch eine Zeitreise. Und Induria solch ein Ort. Und ROMAN WREDEN solch ein Mensch.
Zeit, sich zu entspannen.

Drei Jahre ist es nun her, dass ROMAN WREDEN mit „Trophy“ (2006 Soulfood, Motor Digital) ein Album vorlegte mit dem er endgültig in die Phalanx der vielbeachteten Singer/Songwriter aus Deutschland einbrach. „Trophy“ bestach durch die Verbindung einer märchenhaften Bildersprache mit melodiebezogenen Arrangements. Bei den Aufnahmen zu diesem Album experimentierte ROMAN mit Samples, Beats, allerlei akustischen Instrumenten und vielen Gastmusikern und produzierte das ganze Werk erstmals komplett selbst.

Roman Wreden – Fotosession vom 29. März 2008 Alle Rechte gesichert. © Roman Wreden 2008

Für die anschließende Tour hatte ROMAN mit vier Multi-Instrumentalisten und Songschreibern eigens eine Band zusammengestellt, wodurch die Songs im „Bandgewand“ eine ganz neue Dynamik entwickelten. In den Tourpausen zog er sich auch immer wieder zurück, um an neuen Songs zu arbeiten. Diese fügten sich nach und nach in das Liveprogramm ein und wuchsen zu vertrauten Freunden heran. Schon da wurde klar, dass das kommende Werk im Unterschied zu „Trophy“ eher ein Bandalbum werden würde.

Der „Verdacht“ verdichtete sich zunehmend, als ROMAN über ein Jahr lang in seinen portablen Vineyard- Studios und im „Favoritenpark“ Stuttgart an den Aufnahmen werkelte. Unterstützung bekam er dabei von dem Produzenten und Musiker Niko Lazarakopoulos (MA CHÉRIE FOR PAINTING, SORRY COMPUTER). Dazu gesellten sich illustre Gastmusiker wie marie louise, Friedemann Trüg, Christian Langer, Stefan Charisius, Timon Birkhofer, Tomas Engel u.a., die ROMANS Musik bereicherten.
Am Ende steht mit „Willow Tree“ ein Album voller episch-intensiver Songs. Wunderschöne Piano- und Streicher-Arrangements wechseln sich ab mit verspielten eingängigen Folkpop-Perlen. Hier und da überrascht ROMAN WREDEN auch mit rockigen und unkonventionellen Klängen. „Willow Tree“ zeigt Mut zu großen Gesten und berührenden Geschichten. Mit viel Liebe fürs Detail geht Roman auf die Reise, erzählt von Waldwesen, einem großen Sturm oder dem Traumland Induria und setzt dabei alles auf Hand- und Herzgemachte Musik für die Seele.

„Willow Tree“ heißt Weidenbaum, und unter besonders schönen und großen Exemplaren lässt es sich herrlich Tagträumen, lieben, leiden und Zeitreisen. Dieses Album ist ein eben solcher Weidenbaum, gewidmet der großen Liebe seines Lebens. Sie ist ein wahres „Naturkind“ und für einen Künstler wie ROMAN Muse und Quelle seiner Inspiration, die für ein ganzes Lebenswerk reichen könnte. Ihr ist das Album als Ganzes gewidmet, daher auch die vielen Naturbilder in den Titeln und Texten. Das ist sozusagen der rote Faden, der die Songs miteinander verbindet und sich auch im Artwork fortsetzt. Für eben jenes Artwork ist der Fotograf und Graphikdesigner Marco Dinkel aka DINK verantwortlich. Er hatte auch schon das letzte ROMAN WREDEN Album „Trophy“ visuell in Szene gesetzt.

ROMAN WREDEN tourte mit seiner früheren Band Lost In Venice und solo bereits mit Größen wie Cardigans, Suzanne Vega, The Beautiful South, Stereophonics und Interpol.

Musikalisch beeinflusst und inspiriert sieht er sich von Wovenhand, Rufus Wainwright, Jeff Buckley, Kate Bush, PJ Harvey, Björk u.a.

Wuppertal, Januar 2009 Ralph Buchbender

Wunderbar melancholische und zeitlos schöne Songs…

ORKUS

Ein wundervolles Stück Musik (…) wie ein sagenhafter Ritt auf einem Schmetterling, wie ein sehnsuchtsvoller Blick an den endlosen Horizont und wie ein dunstiger Frühlingsregen mit schillerndem Regenbogen.

ZILLO

Kraftvolle Welten, die man mit allen Sinnen in sich aufnehmen kann…

ECLIPSED

Ein hervorragender Soundtrack für die eher sentimentalen Augenblicke.

STUTTGARTER ZEITUNG

„Willow Tree“ – Song für Song (textlicher Inhalt)

  1. She moves in the woods
    Die Geschichte eines fabelhaften Waldwesens.
  2. Head in the clouds
    Ein Song über ein gutes Gefühl, einen emotionalen Höhenflug, den nichts und niemand aufhalten soll.
  3. Circle
    Schon lange wollte Roman seine eigene Version des Klassikers von Edie Brickell & New Bohemians aufnehmen.
    Und endlich hat er es getan, mit ganzem Herzen.
  4. Don’t mind stealing time
    Um das Glück länger genießen zu können, darf man sich auch mal Zeit stehlen oder aus versunkenen Epochen leihen…
  5. Fool if you can’t stop
    „…this time I’m fool enough to bring my love…“
  6. Mexico
    Gedanken an ein Mädchen, dem man sehr weh getan hat, bis es plötzlich verschwunden war.
  7. Brave the storm
    Aus Liebe nimmt er alle Last auf sich und von ihr.
  8. Mystify me
    Diesen Song schrieb Roman mit dem Kora-Spieler Stefan Charisius (die Kora ist ein harfenähnliches Instrument aus Westafrika).
    Textlich handelt der Song vom scheiternden Versuch, das Vertrauen anderer Erdbewohner neu zu gewinnen. Gut, dass es nur ein Traum war.
  9. Willow tree
    Ein Lied über die Liebe (auch zum Leben) und die Lust am Zeitreisen.
  10. Fade in fade out
    Leicht nostalgischer Trip mit Augenzwinkern, auf der Suche nach verlorenen Puzzlestücken in der eigenen Erinnerung.
  11. Induria
    Eine Art Schlaflied, in der Roman von der eigens erdachten Phantasieinsel Induria singt. Es soll mittlerweile gar eine eigene Inselsprache geben.
  12. (Bonus) Trophy (band version)
    Ursprünglich aufgenommen als Titelsong seines letzten Albums, wollte Roman den Song unbedingt nochmal in der Bandversion einspielen, als Erinnerung an eine wunderbare Zeit auf Tour.
    Ein wahrer Bonus auch für die Fans.

Released: 14. April 2009

Die Album-Musiker
Roman Wreden: vocals, guitars, keys
Tomas Engel: guitar, vocals
marie louise: vocals
Miss Polyester: vocals
Timon Birkhofer: bass, cello
Daniela Elisabeth Müller: violin
Peter Hornung: drums, percussion
Friedemann Trüg: piano, organ
Stefan Charisius: Kora
Christian Langer: vocals
String Arrangements: Timon Birkhofer & Roman Wreden

Die Live-Musiker
Die neue Band:
Roman Wreden: vocals, guitar
Bernard Lucasic: bass, vocals
Frank Seiboldt: drums, percussion
Frank Zimmermann: piano

Gelegentliche Bühnen-Gäste:
marie louise: vocals
Timon Birkhofer: cello
Friedeman Trüg: piano
Zura: guitar
Ove Bosch: bass, vocals